Fairy in Life - Glück will gelernt sein...

Der Frühstücksgeheimtipp ;)

Mein Frühstück heute Morgen:



Der Gesamte Teller, wie er hier steht, hat gerade einmal 4,6g Kohlehydrate!
Und noch dazu ist dieses Frühstück sehr schnell gezaubert.

Ihr braucht.

2 Eier
125g gemahlene Mandeln (oder auch Haselnüsse)
5 ml flüssiger Süßstoff
2 EL Eiweißpulver (Ich habe Vanille genommen)
1 TL Zimt
Milch nach Bedarf (Ich habe ca. 200 ml Verwendet, der Teig muss schön flüssig sein am Ende)
1 Prise Salz

Die Eier werden aufgeschlagen und getrennt. Das Eiweiß wird steif geschlagen, das macht den Pfannkuchen am Ende fluffiger.
Eigelb und die übrigen Zutaten werden mit einander vermengt, anschließend wird das Eiweiß vorsichtig untergehoben.  Und der Teig kommt in kleinen Portionen in eine Pfanne. Achtet darauf, dass die Pfanne nicht zu heiß ist, da der Teig sonst sehr schnell dunkel wird.

Der fertige Pfannkuchen hat schmale 3,7g Kohlenhydrate auf 100g!


4.1.15 14:15, kommentieren

Leckere Gyrossuppe =)

Wenn es schnell gehen soll empfehle ich euch diese Suppe. Sie geht einfach und ist dazu noch super lecker!

500g Gyros
2 Becker Sahe
1 Beutel Zwiebelsuppe
125 ml Zigeunersoße
125 ml Chiliesoße
2 Paprika
1 Dose Mais Mix
500 ml Wasser

Das Gyros wird über Nacht in die Sahne eingelegt. Das ist kein muss, macht das Fleisch aber superzart!
Am nächsten Tag wird die Zwiebelsuppe nach Anweisung gekocht und die übrigen Zutaten hinzugegeben und das Gyros, samt der Sahne, untergerührt. Fertig!

Eignen sich auch super für Partys, da man auch ohne Probleme größere Mengen zaubern kann.

Die fertige Suppe hat auf 100g ca. 4,8 Kohlenhydrate. Möchte man noch weniger kann man den Mais weg lassen oder mit den Soßen variieren.


1 Kommentar 4.1.15 14:05, kommentieren

Produkttest Küchenmeister Eiweiß-Brot Backmischung

Frisch getetstet! Low Carb Brot!

Gestern bin ich im Supermarkt, auf der Suche nach Leinsamen, zufällig an dieser Backmischung vorbeigelaufen. Nach einem kurzen Blick auf die Zutatenliste,dachte ich, wieso nicht ausprobieren.

 

Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!
Leider schmeckt Low Carb Brot oft nicht im Entferntesten wie Brot und oft eher nach Ei, also waren meine Erwartungen nicht allzu hoch. Doch siehe da, es schmeckt tatsächlich nach leckerem Vollkornbrot! Deswegen konnte und wollte ich es euch nicht vorenthalten!


Das fertige Brot hat auf 100g gerade einmal 8g Kohlenhydrate und ist dazu auch noch erschwinglich =)

Hab es bei Real gefunden für 1,99 Euro.

Wer nicht selber Backen möchte, ist mit dieser Backmischung sehr gut aufgehoben!

Mein Tipp: Auf der Verpackung steht, dass man das Brot zwischen 50 und 60 Minuten backen sollte. Meins war etwas weniger als 50 Minuten im Ofen und kam leicht kross wieder heraus =)

1 Kommentar 4.1.15 13:58, kommentieren

Willkommen!!

Hallo kleine Fee,

auf diesem Blog möchte ich dir das Thema Low Carb etwas näher bringen.
Als ich begann mich vor einigen Monaten mit dem Thema Low Carb auseinander zu setzen, hatte ich das Gefühl gegen eine Wand zu laufen. Je mehr ich mich informierte, desto verschiedener wurden die Ansichten über Low Carb und desto verwirrter wurde ich.

Dabei ist es eigentlich ganz einfach!

Ich möchte dich mitnehmen auf eine Reise, die alles verändern kann.
Ich möchte dich, wenn du möchtest,  auch auf meine Reise zum Idealgewicht mitnehmen.

Auf dieser Reise werden wir verschiedene Hürden meistern, vor missglückten Rezepten stehen und die Welt dieser „besonderen“ Ernährung erfahren.

Ich freu mich auf dich ♥

2.1.15 21:09, kommentieren

Was ist Low Carb?

An dieser Frage kann man, gleich zu Beginn, schier verzweifeln. Dabei ist die Antwort genauso einfach wie unspektakulär:

Low Carb  bedeutet wenig Kohlenhydrate

Doch wieviel ist eigentlich wenig? Und wieso soll genau diese Methode zum Erfolg führen? Zudem gibt es immer noch viele Gegner dieser Ernährungsform. Ich fordere euch daher auf, euch eure eigene Meinung zu bilden.

Vorab:  Low Carb ist keine kurzzeitige Diät, sondern eine Ernährungsumstellung. Fällt man in alte Muster zurück, so können sich auch alte ungewollte Zustände wieder einpendeln. Man nimmt zum Beispiel wieder zu.

Ich bemühe mich nicht zu sehr Abzuschweifen. Möchtest du genauere Infos, sag mir einfach Bescheid! =)

Kohlenhydrate gehören, neben Eiweiß und Fett, zu den sogenannten Makronährstoffen in unserer Ernährung. Aus diesen Stoffen kann der Körper Energie gewinnen.  Benötigt der Körper  gerade keine Energie wandelt er Kohlenhydrate in Fett um und lagert es an unseren Hüften an. Dort bleibt es solange bis der Körper keine Kohlenhydrate mehr zur Verfügung hat und er an seine Fettreserven gehen muss. Dieses Fett kann er wieder zurück umwandeln in Glucose. Und Glucose, ein Zucker, ist der Stoff, den unser Körper zum Arbeiten benötigt.  Das Problem was wir aber haben ist, dass der Körper gar keinen Kohlenhydratmangel mehr kennt.  Über unsere Nahrung nehmen wir so viel davon auf, dass unser Körper nicht an das Fett gehen muss und ein Teufelskreis entsteht und immer mehr Fett angelagert wird.

Das bedeutet wir müssen dem Körper die Kohlenhydrate entziehen, damit er unser ungeliebtes Fett verbrennt.  Das kann zum einen durch Sport geschehen, indem man mehr Kohlenhydrate verbraucht als der Körper hat oder man fügt dem Körper weniger Kohlenhydrate zu.  Am besten funktioniert natürlich die Kombination!

Wieviel Kohlenhydrate du zu dir nehmen darfst, musst du austesten.
Als Faustregel gilt, dass man unter 100g/Tag beginnt abzunehmen. Das muss bei dir aber nicht auch so sein. Möchtest du abnehmen und du siehst keine Ergebnisse, bedeutet dies, dass du weniger Kohlenhydrate zu dir nehmen solltest.  Generell gilt, wenn du dir unsicher bist lieber zu wenig als zu viel. Ich halte mich zum Beispiel an Lebensmittel, die im Schnitt nicht mehr als 5g Kohlenhydrate pro 100g haben.

 

2.1.15 21:30, kommentieren